Peruanische Spitzenküche

Das Konzept der Sharing-Platters hat inzwischen auch in der Schweiz gross Einzug gehalten, und lässig ist es ja schon. So auch im Restaurant Barranco am Bullingerplatz Zürich im Kreis 4, das Ende 2018 eine Pforten öffnete. Seit einem Monat serviert das Restaurant mit Pisco-Bar peruanisches Essen, inspiriert von den Geschmäckern und Street-Food-Gerichten Limas. Empfohlen werden pro Person zwei bis drei Speisen der angenehm übersichtlichen Karte. Auf keinen Fall sollte man sich zumindest eines der drei spitzenmässigen Ceviches entgehen lassen. Etwas karg auf der vegetarischen Seite mit insbesondere Kartoffelspeisen, trumpft das Barranco mit diversen Fisch- und Fleischgerichten, die nicht nur ausgezeichnet schmecken, sondern auch schön präsentiert und serviert werden.

Etwas unpassend sind einzig die Wandmalereien, die wohl das Thema des Street-Food aufnehmen sollten, aber nichts zum eigentlichen Standard des Restaurants beitragen. Mit der richtigen Wahl aus der sehr guten Weinkarte kann aber leicht darüber hinweggesehen werden. Ein Ort, wo es nicht nur bei einem Pisco bleibt.

 

Bilder: Caroline Krajcir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s